Geheimtipps um dein Körperfett zu reduzieren

Körperfett

Körperfett an sich ist nichts Schlimmes. Dein Körper braucht es sogar, denn es schützt deine Organe. Jedoch zu viel Körperfett ist ungesund und kann zu gesundheitlichen Problemen führen. Außerdem willst du doch, dass man deine Bauchmuskeln sieht und nicht einen fetten Bauch. Deshalb habe ich für dich einige Ernärhungs- und Trainingstipps, die dein Fett garantiert reduzieren.

Ernährungstipps um dein Körperfett zu reduzieren

Viele Sportler reduzieren ihren Fett durch sogenannte „Low Carb“ Diäten, aber das Problem dabei ist, dass der Körper wenige Kohlenhydrate zu sich nimmt und das führt dazu, dass dein Körper kaum Kraft hat. Und das führt zu schlechten Trainingsleistung. Um den Anteil an Körperfett zu reduzieren, ist es ausreichend, sich an bestimmte Ernährungsregeln zu halten. Die meisten von ihnen sind altbekannt und dennoch wirkungsvoll. Ein optimaler Effekt lässt sich durch die Kombination vieler kleine Bausteine erzielen: Wenn du deinen Körperfett langfristig reduzieren möchtest, solltest du komplett auf zuckerhaltige Produkte wie Schokolade oder Softdrinks verzichten. Gleiches gilt für Produkte, die viel Weißmehl enthalten. Auch der Anteil an Kohlenhydraten sollte eher gering gehalten werden. Du kannst deinen täglichen Bedarf an Kohlenhydrate ausrechnen und versuch weniger Kohlenhydrate als deinen täglichen Bedarf zu sich zunehmen.
Anstatt viel Obst zu essen, solltest du mehr Gemüse konsumieren. Da Gemüse deutlich weniger Kalorien enthält. Am aller wichtigsten ist das regelmäßige und ausreichende Trinken. Trink täglich ca. zwei Liter an stilles Wasser. Nahrungsergänzungsmittel wie Creatin sorgen für mehr Energieverbrauch und ein höheres Maß an Fettverbrennung. Creatin ist eher etwas für Kraftsportler, die regelmäßig Fitness machen. Eine ähnliche Wirkung hat die Zufuhr von Koffein vor Trainingseinheiten. Sie wirkt leistungssteigernd und erhöht die Verbrennung von Fett.

Trainingstipps um deinen Körperfett zu reduzieren

Um deinen Körperfett dauerhaft und langfristig zu reduzieren ist nicht nur die Ernährung wichtig, sondern auch Sport. Dabei gilt der bereits erwähnte Grundsatz, dass man nur dann abnimmt, wenn der Energieverbrauch höher als die Energieaufnahme ist. Fahrradfahren, Joggen, Crosstrainer, Rudern usw… Sind alles gute Übungen, um deinen Körperfett zu reduzieren. Außerdem ist es wichtig, einige Muskelaufbau Übungen zu praktizieren. Das führt dazu, dass deine Haut gestrafft wird. Um mehr Energie während des Trainings zu verbrauchen, empfiehlt es sich, auch Grundübungen in deinen Trainingsplan zu integrieren. Dadurch werden verschiedene Muskelgruppen komplexer und vielseitiger aktiviert, was einen erhöhten Energieverbrauch zur Folge hat. Ergänzend zum Krafttraining sollte man auch regelmäßig in kaltem Wasser duschen. Dadurch kommt es ebenfalls zu einer Erhöhung des Energieverbrauchs. Als positiver Nebeneffekt wird zudem das Immunsystem gestärkt.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *